Die Anfänge des Antiquariats Buchstabei liegen im Dobbenviertel, dem Gründerzeitviertel der Residenzstadt Oldenburg. Dort, in der Nähe des Oldenburger Staatstheaters, begann im Souterrain eines Hauses an der Hindenburgstraße am 22. Oktober 1983 die nun schon mehr als 25 Jahre währende Geschichte der Buchstabei. Der eine oder andere wird sich vielleicht noch an die beengten Verhältnisse dort erinnern, das Glöckchen über der Tür oder den Kohleofen um die Ecke...
Bald waren die Räumlichkeiten zu klein und es wurden weitere Räume im Haus als Lager- und Arbeitsraum angemietet. 1989 bot sich die Gelegenheit zu einem Umbau, so dass die Verkaufsfläche um das dreifache erweitert werden konnte. Leider waren wir 1991 gezwungen, die Räume in der Hindenburgstraße aufzugeben. Am 1. Juli 1991 wurde daraufhin der Laden in der Ofener Straße 31 eröffnet.

Unterschiedliche Vorstellungen bestehen darüber, was ein Antiquariat eigentlich ist: die einen sehen in ihm einen Second-Hand-Betrieb, der die Möglichkeit bietet, preiswert Bücher zu erstehen. Die anderen haben mehr die Vorstellung vom „klassischen“ Antiquariat, in dem man längst vergriffene Bücher und bibliophile Raritäten aus vergangenen Zeiten erwerben kann. Für beide hält das Antiquariat Buchstabei ein umfangreiches Angebot bereit.

Fast täglich kaufen wir Bücher: einzelne Bücher aber auch ganze Bibliotheken oder Privatsammlungen. Dies tun wir sehr gezielt, maßgeblich ist für uns der Inhalt eines Buches. Unsere Ansprüche und unsere Erfahrungen mit den Ansprüchen unseres Publikums bilden die Kriterien.


Datenschutz